Current

Stefan Pfeiffer & Stefan Vogel
Doppelripp

Opening: Saturday 14.11.20, 7 pm

Temporärer Galerieraum   Westfälische Str 66 · Berlin-Wilmersdorf

Ausstellung (PDF)

In der Ausstellung Doppelrip treffen mit Stefan Pfeiffer und Stefan Vogel zwei Künstler aufeinander, die unabhängig voneinander verwandte Werkstrategien entwickelt haben. Beiden gemeinsam ist eine außergewöhnliche Behandlung des Trägermaterials Kunst. Um ihre Werke scheinbar in den Griff zu bekommen, müssen sie grobe Arbeitsgeräte einsetzen. So können die Spuren von Akkubohrer mit Pinselaufsatz (Pfeiffer) und Flex (Vogel) sowie die Verwendung von Baustoffen und alltäglichen Materialien das visuelle Erscheinungsbild ihrer Werke bestimmen. Der Ausstellungstitel mag in diesem Zusammenhang phonetisch auf die für schwere Arbeit stehenden und aus der Mode kommenden Unterhemden verweisen, bezieht sich aber im Sinne des doppelten Risses auf eine installative Gemeinschaftsarbeit. Es handelt sich hierbei um handelsübliche Gipsfaserplatten, die aufgrund ihrer Größe nicht alleine, sondern von mindestens zwei Personen bewegt werden sollten. Zum Knicken angerissen, sind sie zu einem Paravent zusammengesetzt, der den Galerieraum in zwei Hälften teilt. Davor liegen auf dem Boden Wischbetonplatten aus, die mit Richtmikrofonen und Kieselsteinen unterlegt sind. Beim Betreten dieser als Gehwegrätsel zu verstehenden Bodenarbeit entstehen automatisch Geräusche, die die im Paravent eingelassenen Lautsprecherboxen als verstärktes Echo synchron auf die andere Seite der spanischen Wand übertragen. Jeder Schritt auf diesen “magischen Quadraten” provoziert also eine akustische Antwort des strapazierten Kunstmaterials. Doch der ächzende Klageton, der dabei entsteht, verhallt unverstanden im Ausstellungsraum.

Anka Ziefer 
Leipzig 2020

 

Stefan Pfeiffer
Full Throttle
Öl auf Nessel · 175 x 145 cm · 2020
Stefan Vogel
das musste so kommen, aber..
Stoff, Garn, Tusche, Dreck, Beize, Acryl, Kaffee, Silikon, Kleber auf Glas;
240 x 200 cm (4-teilig) · 2019